Jasna Góra

Jasna Góra

Freitag, 7. August 2015

Hört das eigentlich nie auf?

In Tübingen sind die Berge etwas steil, deswegen darf man ab dem Fuße des Berges das Fahrrad im Bus mitnehmen.

Gestern kam ich also mit meinem Fahrrad an die Haltestelle am Fuße des Berges. Es stand bereits ein Mann mit seinem Fahrrad dort. Ein Bus fuhr mir vor der Nase weg. Der Mann sagte irgendetwas zu mir. Ich verstand es nicht, weil er sehr nuschelte. Ich dachte, er wollte noch mehr sagen und schaute ihn also weiter an. Er wollte aber nichts mehr sagen und schaute seinerseits mich an, weil er wohl auf eine Antwort wartete. Ich musste also irgendwie reagieren. Ich sagte ihm, das ich schwerhörig sei und ihn nicht verstanden hätte. Er sagte noch einmal etwas. Ich verstand es wieder nicht, sagte einfach "Tut mir leid" und wandte mich ab. Das ist jetzt nicht die höfliche Art, aber eine elegantere Lösung fiel mich nicht ein. Er nuschelte so stark, dass ich ihn bei der zehnten Wiederholung immer noch nicht verstanden hätte. Er hätte es aufschreiben müssen.

Wenig später kam ein zweiter Mann, ebenfalls mit Fahrrad. Der zweite Mann sagte etwas zu mir und dem anderen Mann, was ich ebenfalls nicht verstand. Der Mann nuschelte nämlich auch. Wieder blickte man erwartungsvoll in meine Richtung, als ob man auf eine Antwort von mir wartete. Ja, hört das eigentlich nie auf? Was nun? Schon wieder das Ich-bin-schwerhörig-könnten-Sie-bitte-nocheinmal-wiederholen-Sprüchlein aufsagen? Mit dem großartigen Erfolg, dass ich die Wiederholung auch nicht verstehen würde? In dem Moment kam - glücklicherweise - der Bus.

Da war ich also binnen weniger Minuten gleich zweimal auf die Schnauze gefallen (im übertragenen Sinn). Dabei wollte ich eigentlich nur ganz entspannt an der Bushaltestelle stehen und mit dem nächstbesten Bus nach Hause fahren.

Kommentare:

  1. ... und ich muss mich bei (Gott sei Dank nur) manchen Menschen, denen ich schon mehrmals begegnet bin, entschuldigen, weil ich ihr Gesicht einfach nicht genügend von anderen unterscheidet für meine Augen ... ich erkenne sie nicht.
    Damit müssen wir leben. Geduld!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, stimmt, Geduld muss man haben. Das ist allerdings nicht immer meine Stärke. Mein Beichtvater fragt mich in jeder Beichte: "Und wie geht es mit der Geduld?" :-)

      Löschen